Wellness für meine Seele – 5 Tipps die mich wieder in meine Mitte bringen

Wie oft passierte es mir, dass ich während des Tages so beschäftigt bin und mir keine richtige Pause gönne? Ehrlich gesagt, ziemlich oft.  Und das obwohl ich doch gelernt habe, wie wichtig es ist gut für sich selbst zu sorgen. Dazu gehören natürlich auch genügend Auszeiten, damit der Körper sich entspannen und die Seele wieder auftanken kann. Als  Erinnerung für mich, hier ein paar Tipps um wieder in meine Mitte zu kommen und vielleicht sind auch ein paar Tipps für dich dabei.

Musik hören
Mal wieder ungestört meine Lieblingslieder anhören. Hierfür gönne ich mir gerne ein paar Minuten Auszeit. Dafür wähle ich drei meiner Lieblingslieder aus, packe sie in eine Playlist. Wenn ich mal nur ein Lieblingslied habe, dann schalte ich das Lied auf Wiederholung. Damit ich sicher gehen kann, dass mich jetzt keiner stört, stelle ich meine Handy auf Flugmodus. Setze meine Kopfhörer auf, schließe meine Augen und drücke auf PLAY.  Jetzt lasse ich mich ganz auf die Musik ein. Wenn ich tanzen möchte, tanze ich. Wenn ich singen möchte, dann singe ich und wenn ich einfach nur genieße möchte, dann genieße ich. Ich öffne mich ganz und lasse die Töne in mein Herz.

Lesen
Oh ich liebe lesen, nur leider gönne ich mir meistens nicht viel Zeit dafür. Meistens denke ich, später im Bett kann ich noch ein paar Seiten lesen, doch dann bin ich eingeschlafen bevor ich es in die Tat umsetzen kann. Dabei ist es so einfach. Ein fesselndes Buch, ein kuschelige Leseecke und ein Getränk. Was braucht es mehr. Darum plane ich mir jetzt ab und zu ein paar Stunden, einen Nachmittag oder vielleicht sogar einen ganzen Tag zum Lesen ein.

Einfach mal nichts tun
Wann habe ich das letzte Mal nichts getan? Nein, und ich meine keinen faulen Sonntag, an dem ich die Spülmaschine aus- und eingeräumt , oder doch noch schnell eine Maschine Wäsche angestellt habe. Keinen Sonntag, den ich mit Serien schauen auf der Couch  oder mit dem Handy in der Hand verbracht habe. Nichts tun, bedeutet nichts tun. Ohne Ablenkung. Als hinsetzen und einfach mal nichts machen. Ohne schlechtes Gewissen.

Tanzen
Das mache ich wirklich viel zu selten, dabei liebe ich tanzen. Dafür brauche ich keine eigenen Anlass. Einfach Musik anmachen und lostanzen. Egal wo.

Spazieren gehen
Egal bei welchem Wetter, einfach rausgehen. Am besten ohne Ziel und schauen wohin die Füße mich tragen. Die eigene Umgebung durch neue Augen sehen. Den Autopilot im Kopf ausstellen und auf manuelle Steuerung umschalten. Wie fühlt es sich an diesen Weg oder diese Straße zum ersten Mal lang zu gehen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.